DEIN Ponyhof

Mit großem Bedauern müssen wir mitteilen, dass es DEINen Ponyhof nicht mehr gibt. Die Kündigung des Ortes durch den Verpächter und Covid-19, das waren zwei Ereignisse, die so nicht zu bewältigen waren. Deshalb haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, den Ponyhof aufzugeben.

Inzwischen sind fast alle Ponys verkauft; Sie haben nette und aufmerksame Besitzer gefunden und wir sind uns sicher, dass es ihnen dort gut geht. Die restlichen vier Ponys bekommen bei uns in einem anderen Stall einen guten Platz, werden weiterhin geliebt und es wird mit ihnen freizeitmäßig gearbeitet.

Mit DEINem Ponyhof stirbt sicherlich ein außergewöhnliches Konzept, welches es in der Art rundum in den Landkreisen kaum gibt. Wir haben Hinweise und Kritik, aber auch Informationen aus Reiter- und Elternkreisen immer wieder bewusst in unser Konzept, im Sinne einer Verbesserung, eingebaut.

Eine unserer wesentlichen Grundlagen war die individuelle, pädagogisch ausgerichtete Einstellung der Mitarbeiterinnen, die zum Großteil aus dem pädagogisch-psychologischen Grundberufen herrührte. Reiten lernen war vor allem auch Persönlichkeitsschulung, hieß, die Sprache der Ponys verstehen zu lernen und sie als Partner  in jeder Begegnung, auch im Sport zu sehen. Das bedeutete das feine, körpersprachliche Führen der Ponys vom ersten Moment an, das weiche Einsitzen in den Gangarten zu erlernen. Vor allem waren  Haltung und Versorgung der Ponys ein zentrales Thema, welches wir den  ReiterInnen ans Herz gelegt haben, sodass sie schon in jungen Jahren sehen lernen, was Ponys und Pferde brauchen: Luft, Sozialkontakte und Bewegung.

Wir gehen davon aus, eine gute Basis für unsere Reitkinder gelegt zu haben und bedauern, dass wir nicht weitermachen können. Nun fängt für uns alle – Reitkinder und Ponys – eine neue Phase im Leben an. Auch für uns, die wir den Ponyhof seit 2004 verantwortlich geleitet haben. Unsere Ponys und Pferde haben uns in unserem Leben intensiv begleitet und auf diesen Erfahrungen, diesem Wissen und unserer persönlichen Gewordenhehit können wir aufbauen und auch die nächste Phase zu einem tiefgreifenden Erlebnis werden lassen.

Barbara und Milena Vorsteher