Klientel/Indikation

Kinder mit Entwicklungsdefizite im emotionalen, motorischen und sozialen Bereich.

Diese Kinder sind meistens emotional wesentlich jünger als ihr Lebensalter; damit können sie den Herausforderungen in Schule und Kindergarten nur bedingt folgen.

Es geht je nach Schädigung des Kindes um Stabilisierung des Selbst des Kindes, um Ich-stützende Maßnahmen, in anderen Fällen um ein Nachnähren und Annehmen des Kindes mit seinen Schwierigkeiten, vor allem aber auch seinen Stärken und Fähigkeiten. Psychotherapie am Pferd und heilpädagogische Unterstützung mit dem Pferd finden meistens in der Einzeltherapie statt

 

Indikationen

  • lern- und geistig behinderte Kinder
  • Kinder mit ADHS/ADS
  • Kinder mit Autistischen Spektrumsstörungen
  • Kinder mit Lern- und Leistungsschwierigkeiten
  • Kinder mit Entwicklungsdefiziten
  • Kinder mit Schwierigkeiten in den Beziehungen und der Motorik
  • Kinder mit traumatischen Erfahrungen
  • Kinder mit psychosomatischen Erkrankungen
  • Entmutigte, ängstliche oder aggressive Kinder
  • Psychisch kranke Menschen, blinde und oder mehrfach behinderte Kinder, bei denen eine gleichzeitig begleitende Störung der Entwicklung und des sozialen Verhaltens vorliegt und der rein körperliche Aspekt (krankengymnastische Übungen) nicht im Vordergrund steht.

Voraussetzungen: Interesse am Pony

Ausschlusskriterien: Pferdehaarallergie, akut psychotische Kinder